TED/Anti-Embolie-Socken

Anti-Embolie-Strümpfe, auch TED-Strümpfe genannt, sollen das Risiko einer tiefen Venenthrombose (TVT) oder von Blutgerinnseln verringern und werden bei immobilen Patienten verwendet, die bettlägerig sind (häufig nach einer Operation).

Die TED-Kompression ist nicht abgestuft, sie ist im gesamten Kleidungsstück auf dem gleichen Niveau, das typischerweise 8–18 mmHg beträgt. Der Zweck von Antiemboliestrümpfen besteht darin, die Durchblutung zu erhöhen und TVT während der Inaktivität zu verhindern.                            

Ein Paar Anti-Embolie-Strümpfe hält in der Regel bis zu 3 Wochen. Dauert die Immobilität darüber hinaus, müssen die Strümpfe ausgetauscht werden, um ihre Wirkung zu entfalten. Wenn der Patient nicht mehr bettlägerig ist und seine Aktivität steigern kann oder bereits steigert, aber dennoch eine Durchblutungsförderung benötigt, empfiehlt sich der Wechsel zu abgestuften Kompressionsstrümpfen.   

Es gibt zwei verschiedene Arten von Anti-Embolie-Strümpfen – kniehoch und oberschenkelhoch. Diese Strümpfe bestehen im Allgemeinen aus einer Mischung aus Nylon- und Spandex-Stoffen und sind in verschiedenen Größen für Männer und Frauen erhältlich.

Um Ihre Strümpfe richtig zu pflegen, waschen Sie sie in lauwarmem Wasser mit Feinwaschmittel in der Maschine und trocknen Sie sie bei niedriger Temperatur im Trockner. Nicht bleichen, chemisch reinigen oder bügeln.

Verfeinern durch: